Beate

Beate Geschlecht: weiblich, ‚Aue‘ Geboren: in der Nähe von Winnenden Rasse: Merinolandschaf Gewicht: ca. 60kg Größe: ca. 70 cm Fellfarbe: weiß Wolle: feine Wolle Typische Kennzeichen: braune Schnauze Lebenserwartung: Zehn Jahre Schwachstelle: keine Schlaf-Wach-Rhythmus: Eltern: unbekannt Kinder: schwarzes Lämmle Bester Freund: Benni Lebensweise: Herdentier Menschenbezug: lässt sich sehr gerne streicheln ist zutraulich Blöde Angewohnheit: bisher keine Charakter: entspannt Kam zu Bernd Spindler als Claudia Ihre Schafhaltung aufgrund der schweren Erkrankung Ihrer Tochter nicht mehr weiterführen konnte. Hat an Heiligabend 2020 am Grippenspiel der Christuskirche Sindelfingen im freien Felde mitgewirkt – eine tolle Initiative im Freien

Weiterlesen

Herzlichen Glückwunsch Beate!

Herzlichen Glückwunsch Beate Auch gestern gab es wieder allen Grund zur Freude. Beate hat ein süßes weibliches schwarzes Schafbaby zur Welt gebracht. Es ist gesund und munter und zeichnet sich bereits durch eine hohe Neugierde aus. Es hat sich gleich streicheln lassen. Ich bin gespannt, welchen tollen Namen es erhalten wird. Solange noch kein Name vergeben ist, gerne Vorschläge per Mail an worksheep@gmx.de senden. Ich bin überwältigt wieviele Namensvorschläge eingegangen sind: Nora, Gundula, Molly, Chipsy, Ebony, (Perigord-)Trüffel, Black Moon, Moli, Lenchen, Mila, Sindi, Nazisa, Blacki, Nala, Bettina, Brigitte, Bianca, Bella, Benita, Bonnie, Wolf Moon, Kessi, Jolley, Lani, Martha Die Namenssuche ist beendet: Wir finden Bonnie in Anlehnung an Bonnie und… Mehr Lesen

Weiterlesen

Wir begrüßen Romeo und Rosalie

Wir freuen uns, Romeo und Rosalie in unserer Herde begrüßen zu dürfen. Als wir am Montag früh auf die Weide kamen, waren wir sehr überrascht zwei junge gesunde Lämmer begrüßen zu dürfen. Das Wetter war nicht so toll, aber sie kamen sehr schnell zu Kräften. Marie und Romy haben sich gleich rangemacht und zwei schöne Namen für die neuen Erdenbewohner rausgesucht. Und sie springen schon verspielt auf der Weide umher.

Weiterlesen

Nameless Sheep

Nameless Sheep benannt von Marga und Martin Wir haben von der Vorbesitzerin leider keine passende Namenszuordnung erhalten. Aufgrund der Unsicherheit haben wir sie Nameless Sheep genannt. Geschlecht: weiblich, ‚Aue‘ Geboren: in der Nähe von Winnenden Rasse: unbekannt Gewicht: ca. 60kg Größe: ca. 70 cm Fellfarbe: weiß Wolle: feine Wolle Typische Kennzeichen: schwarzer Kopf Lebenserwartung: Zehn Jahre Kinder: Romeo und Rosalie Bester Freund: Benni Menschenbezug: lässt sich sehr gerne streicheln Blöde Angewohnheit: bisher keine Charakter: entspannt Kam zu Bernd Spindler als Claudia Ihre Schafhaltung aufgrund der schweren Erkrankung Ihrer Tochter nicht mehr weiterführen konnte.

Weiterlesen

Here we are – Neues Jahr, neue Aktivitäten

Wir sind gut in das Jahr 2022 gestartet und wir legen auch gleich los. Wir arbeiten akutell am Internetauftritt von www.bernd-spindler.de , um mittelfristig unsere Internetpräsenz www.worksheep.org ablösen zu können. Wir wünschen allen Kunden, Bekannten und Förderern ein gesundes neues Jahr 2022. Möge es voller toller Momente und Begegnungen sein. Wettertechnisch sind wir gut ins Jahr 2022 gestartet.

Weiterlesen

Schafschur 2021

Alle Jahre wieder steht die Schafschur an. Die Tiere werden dabei geschoren und von ihrer Wolle befreit. Welch wichtigen Einfluss das hat, zeigt sich nicht nur am besseren Körperklima. Es reduziert auch weitere Gefahren für die Tiere. Es reduziert Gefahr des Ertrinkens an freien Gewässern. Die hört sich im ersten Moment etwas komisch an, ist aber wahr. (Siehe bspw. Ertrinken von Schafen nach Wolfsriss in Bad Wildbad – Pforzheimer Zeitung – Link) Wer einen Wollpullover mal von Hand gewaschen hat, hat sicherlich festgestellt, wie schwer dieser werden kann. Wolle zeichnet sich durch ein hohes Wasseraufnahmevermögen aus. Das macht die Tiere schwer und wenn ein solches Tier an einem Bach unglücklich… Mehr Lesen

Weiterlesen

Verbiss-Schaden

Trotz gutem Futterangebot kam es im Mai 2021 leider zu Verbiss an zwei mittelalten Obstbäumen. Wir hatten die Schafe vor der Schafschur dort kurz für 2-3 Tage weiden lassen wollen, damit wir unnötige Transporte vermeiden wollten. Leider hat es nicht geklappt wie beabsichtigt. Wir haben sofort die Schafe umgepfercht und die die Wundversorgung des Baumes eingeleitet. Allerdings stehen die Chancen aufgrund des massiven Schadens eher schlecht. Es ärgert uns und den Besitzer. Es scheint ein Zusammenhang zum Regenwetter zu geben. Wir möchten sehr gerne eine Wiedergutmachung einleiten und suchen daher Spender für entsprechende Nachpflanzungen. Entweder als finanzielle Unterstützung oder in Naturalien. Es wird in Pinova-Hochstamm und ein Elstar-Hochstamm gesucht.

Weiterlesen