Gestern hat sich unsere Herde um zwei Schäfchen vergrößert. Die Freude war groß, gleichzeitig war die Situation anders wie sonst. Die Mutter der Lämmer lag abseit und reagierte auf das Rufen der Lämmer nicht. Bei dem Versuch Mutter und Kinder zueinander zu bringen, herrschte große Ignoranz. Vielleicht alles ein Frage der Zeit, dachten wir, aber der Faktor Zeit spielt auch immer eine entscheidende Rolle. Als nach einigen Stunden sich nichts tat, wussten wir, wir müssen jetzt schnell und konsequent handeln. Die kleine Chance, die die zwei Lämmer hatten, wollten wir nutzen. Wur haben die zwei Lämmer mit nach Hause genommen und versuchen gerade mit der Flasche, die notwendigen Nährstoffe zu übertragen. Gleichwohl wissend, dass dies nicht so gut wie das Original sein kann, denn die wertvollen Immunträgerstoffe werden nur durch die eigentliche Muttermilch übertragen.

Wir haben den Lämmern heute Nacht Asyl bei uns zu Hause gegeben und diese im Bad mit Fußbodenheizung untergebracht, damit sie uns nicht versterben. Die Nacht haben sie glücklicherweise gut überstanden. Wir füttern gerade mit viel Hingabe die Tiere und haben versuchen sie auch für die Nahrungsaufnahme für Gras vorzubereiten. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen. Es hat auch lange gedauert, bis das Saugen an der Flasche funktioniert hat. Es wird wohl noch einges an Hingabe notwendig sein.

Wir haben die zwei Fix und Foxi getauft, da sie echt gut durch den Wind waren.

Regelmäßige Fütterung im Garten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.