Alle Jahre wieder steht die Schafschur an. Die Tiere werden dabei geschoren und von ihrer Wolle befreit. Welch wichtigen Einfluss das hat, zeigt sich nicht nur am besseren Körperklima. Es reduziert auch weitere Gefahren für die Tiere.

Es reduziert Gefahr des Ertrinkens an freien Gewässern. Die hört sich im ersten Moment etwas komisch an, ist aber wahr. (Siehe bspw. Ertrinken von Schafen nach Wolfsriss in Bad Wildbad – Pforzheimer Zeitung – Link)

Wer einen Wollpullover mal von Hand gewaschen hat, hat sicherlich festgestellt, wie schwer dieser werden kann. Wolle zeichnet sich durch ein hohes Wasseraufnahmevermögen aus.

Das macht die Tiere schwer und wenn ein solches Tier an einem Bach unglücklich stürzt und der Untergrund morastig ist, hat das Schaf leider sehr schlechte Chancen.

Durch das Entfernen der Wolle findet gleichzeitig eine natürliches Abräumen der Wolle dar und entfernt auch Ektoparasiten oder macht eine Befall solcher sichtbar und damit behandelbar. Unter der Wolle verbergen sich häufig Verletztungen, die auf den ersten Blick durch die Wolle nicht ersichtlich sind.

Wir danken unserem Schäferkollegen Helmut, dass wir das gemeinsam durchführen können. Das erleichtert es für uns enorm.

Die Schur ist jedes Jahr ein Erlebnis.

Es entstehen tolle Wollvliese aus denen wir unsere Produkte erzeugen.

Wolle zum nachtrocknen und sortieren ausgebreitet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.